Netzwerk
Netzwerkknoten – Dem Leben begegnen: Flüchtlingshilfe Holthausen und Menden
  • 7. März 2018

  • /

  
Fotos: Christina von der Heidt

In Absprache mit der Stadt Mülheim und dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE) haben wir als örtliche Gemeinde die Koordination des Ehrenamtlichen- bzw. des Freiwilligen-Engagements in der Flüchtlingsunterkunft „Pastor-Jakobs-Haus“, Kuhlendahl 63 (Holthausen)  und dem „Haus Jugendgroschen“, Hahnenfähre 9-11 (Menden) übernommen. Hierbei arbeiten wir eng mit dem Flüchtlingsreferat des Evangelischen Kirchenkreises An der Ruhr zusammen. Da die Flüchtlingsunterkunft im Kuhlendahl geschlossen wurde, finden die regelmäßigen Treffen für alle ehrenamtlichen / freiwilligen Aktiven in der Flüchtlingshilfe zukünftig in der Unterkunft Hahnenfähre 9 statt (s. u.).

Die Ehrenamtlichen arbeiten weitestgehend selbstständig und halten den Kontakt zu Diakonin Iris Schmitt (Netzwerk-Koordinatorin); welche wiederum bei der Klärung offener Fragen hilft und den Informationsfluss bzw. die Abstimmung zwischen den Akteuren in der stadtweiten Flüchtlingshilfe unterstützt, z. B. hält sie den Kontakt zur Stadtverwaltung (u.a. Sozialamt), dem CBE und weiteren Kooperationspartnern.
Dieses auf Dauer angelegte ehrenamtliche / freiwillige Engagement benötigt finanzielle Hilfen, u.a. für das Bereitstellen weiterer „Willkommenstaschen“, das Drucken der Informationsbroschüre,  Spiel- und Lehrmaterialien für Kinder und Erwachsene, Nothilfe in Einzelfällen,…

Wenn Sie die Arbeit der Flüchtlingshilfe Holthausen und Menden finanziell unterstützen möchten, überweisen Sie bitte auf folgendes Spendenkonto:
Evangelischer Kirchenkreis An der Ruhr, IBAN – DE49 3506 0190 1011 1660 20, BIC – GENODED1DKD, Verwendungszweck – „VEK, 530.003“

Auch weiterhin können Sie sich gerne bei Diakonin Iris Schmitt für ein ehrenamtliches / freiwilliges Engagement melden (s. Kontaktdaten).

Die Ehrenamtlichen-Treffen in Menden finden nach Vereinbarung im Haus Jugendgroschen, Hahnenfähre 9 statt.