Evangelisch
Rekos Jugendstiftung
  • 19. März 2014

  • /

Für die Jugendarbeit in der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde setzt sich die Rekos-Jugendstiftung ein.

Zur Geschichte
Die Familie Rekos hat durch eine sehr großzügige Stiftung der Jugendarbeit in unserer Stadt, speziell in unserer Gemeinde, ein großartiges Geschenk gemacht. So konnten wir diese Stiftung ins Leben rufen.

Zweck der Stiftung
Die Stiftung stellt Mittel bereit, um Jugendeinrichtungen zu fördern, besonders die Jugendarbeit in unserer Gemeinde. Sie kommt so unseren Kindern und Jugendlichen unmittelbar und ohne Umwege zugute.

Warum Stiftung?
Durch die Stiftung bleibt ein Vermögen erhalten. Die Erträge eines solchen Vermögens dienen dann jedes Jahr dazu, den Stiftungszweck zu erfüllen. Ein Mitarbeiter unserer Kirche sagte: „Stiftungen sind etwas für die Ewigkeit.“ Das ist etwas weit gegriffen, aber es macht deutlich:
Durch eine Stiftung haben die Begünstigten für eine sehr lange Zeit etwas von den Erträgen.
Gerade in unserer Zeit, in der die Kirchensteuereinnahmen zurückgehen, sind wir dankbar, wenn Projekte und Angebote für unsere Kinder und Jugendlichen gefördert werden.

Was wir bisher getan haben:
Durch die Finanzkraft unserer Stiftung, konnten wir bisher:
• die Jugendarbeit in unsere Gemeinde weiter führen
• ehrenamtliche Mitarbeitende schulen
• Ferienmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen durchführen
• Jugendräume neu einrichten und renovieren
• Projekte u.a. mit dem Diakonischen Werk und mit GINKO durchführen

Wir planen für die Zukunft
Wir möchten positive Zeichen für unsere Kinder und Jugendlichen setzen, wenn überall von Krisen und Engpässen geredet wird. So werden wir den Kindern und Jugendlichen unserer Gemeinde Möglichkeiten der Begegnung und der Freizeitgestaltung in Gruppen und Aktionen ermöglichen. Für die nächste Zeit planen wir neben den bestehenden Arbeiten:
• ein Projekt mit der Realschule Stadtmitte
• Ferienaktionen und Freizeiten
• Schulung von ehrenamtlichen Mitarbeitenden
• Anschaffung von Einrichtungsgegenständen

Was können Sie tun?
1. Sie können ganz normal spenden.
Dann bekommen Sie eine Zuwendungsbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.
Mit diesem Geld können wir dann sofort arbeiten, es noch im gleichen Jahr auch ausgeben für den Stiftungszweck.
2. Sie können zustiften.
Dann vermehren Sie das Stiftungsvermögen. Ihr Geld wird also dem Stiftungsvermögen zugefügt und von Ihren 10, 100 oder 1000 Euro werden jedes Jahr Zinsen fällig, die dann dem Stiftungszweck zugeführt werden.
Wenn Sie vermerken „Zustiftung“ bekommen Sie ebenfalls eine Zuwendungsbescheinigung.

Danke
So danken wir den Stiftern, die uns Möglichkeiten gegeben haben, für die Kinder und Jugendlichen etwas zu tun. Sie haben uns ein Haus mit Grundstück geschenkt, das wir verkaufen konnten. Das Presbyterium hat ebenfalls eine große Zustiftung vollzogen. Wenn Sie an Geburtstagen, besonderen Feiern zu Weihnachten auf Geschenke verzichten, können Sie Ihre Familie, Ihre Freunde auf eine Spende hinweisen. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse.

Wer entscheidet?
Die Stiftung hat einen Vorstand und ein Kuratorium. Diese beraten gemeinsam, wohin die Gelder gehen. Das Presbyterium der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde in Mülheim an der Ruhr hat ein Mitspracherecht.

Dem Vorstand gehören an:
Peter Vahsen, Hans-Jürgen Wennemers, Nils B. Krog, Martin Weck

Zum Kuratorium gehören:
Wir haben Menschen gewinnen können, die Gemeindenähe und Fachkompetenz für Finanzen, Verwaltung sowie für die Jugendarbeit in die Stiftung einbringen:
Wilfried Cleven, Dr. Klaus Engel, Manfred Hauser, Andrea Kocks, Frank Lenz, Wilhelm Rasche, Edeltraud Rekos, Christiane Rekos, Uwe Reuter, Dietrich Sonnenberger.

Kontakt:
REKOS-Jugendstiftung
Hans Wennemers
August-Schmidt-Str. 70
45470 Mülheim an der Ruhr

Telefon: 0208 – 35193 (Pfr.i.R. Peter Vahsen)
E-Mail: Peter.Vahsen@gmx.de